Vibrationsgymnastik – Fersen auf den Boden klopfen

Vibrationsgymnastik – Fersen auf den Boden klopfen

Warum müssen Sie Ihre Fersen auf den Boden klopfen?

Viele einfache und gleichzeitig raffinierte Lösungen, die zur Behandlung verschiedener Krankheiten in der UdSSR eingesetzt wurden, sind nach wie vor beliebt, obwohl sie von der amtlichen Medizin nicht zugelassen wurden. Eine dieser Möglichkeiten, die Gesundheit zu unterstützen, wurde vom Akademiker Alexander Mikulin erfunden und als Vibrationsgymnastik bezeichnet, die dazu beitrug, die venöse Durchblutung zu verbessern und die Beinmuskulatur von überschüssiger Milchsäure zu befreien. Diese Übung ist sehr einfach: Sie müssen nur auf die Absätze des Bodens klopfen.

Vibrationsgymnastik

Alexander Mikulin, ein Konstrukteur von Flugzeugtriebwerken, ging in den Ruhestand, um die Probleme der Aufrechterhaltung der Gesundheit anzugehen, und entwickelte mehrere Ideen, die er für die Sanatoriumsbehandlung von Patienten vorschlug. Die Veröffentlichung seines Buches durch das Gesundheitsministerium wurde jedoch abgelehnt, da der Autor keine medizinische Ausbildung besitzt. Dann trat der 76-jährige Mikulin in das medizinische Institut ein, das er mit Auszeichnung abschloss, und verteidigte dann seinen Doktortitel, der nach seinen Materialien für das Buch vorbereitet war. Danach wurde das Akademiker-Buch “Active Longevity” veröffentlicht.

In diesem Buch geht es insbesondere um die wundersame Vibro-Gymnastik, deren Übungen auch von Personen ausgeführt werden können, die im Laufen und zügigen Gehen kontraindiziert sind. Nach Ansicht des Autors hilft eine solche Aufladung dabei, Kraft und Aktivität für den kommenden Tag zu steigern, die Durchblutung zu verbessern und möglichen Problemen mit den Beinen vorzubeugen.

Die Übung ist ganz einfach durchzuführen. Im Stehen müssen die Absätze 1-2 Zentimeter vom Boden abgerissen und dann scharf abgesenkt werden. Somit läuft das Blut die Venen hoch und stagniert nicht. Mikulin empfahl mindestens 30 solcher drastischen Absenkungen 5mal pro Tag.

Die häufigen, rhythmischen und scharfen Schläge der Fersen auf den Boden lassen sich nach Ansicht des Wissenschaftlers mit Laufen oder Gehen gleichsetzen: Blut erhält einen zusätzlichen Aufstiegsimpuls. Solche Übungen sollten nicht öfter als einmal pro Sekunde durchgeführt werden. Nach 30 „Erschütterungen“ ist eine Pause von 10-15 Sekunden erforderlich. Es wird nicht empfohlen, die Absätze höher als 2 Zentimeter über dem Boden anzuheben: Es wird keine bessere Wirkung erzielen, aber die Füße werden zu müde

News