Was ist Meditation?

Wie kann man die Technik des Eintauchens in die Meditation beherrschen und die Gesundheit von Körper und Geist erlangen?

MeditationDas Wort Meditation, das lateinischen Ursprungs ist, wurde in der Vergangenheit nur von katholischen Mönchen verwendet und bedeutete das Eintauchen des Bewusstseins in den Inhalt des Gebets. Während der Meditation erhielten die heiligen Väter die Fähigkeit, das göttliche Licht zu sehen.

Später, als die Europäer mit den Religionen des Ostens vertraut wurden, bezeichnete das Wort “Meditation” veränderte Bewusstseinszustände, die durch tiefe Konzentration erreicht wurden, d.h. sich in ihrer Tiefe und ihrem Grad der Ablösung von der Außenwelt unterschieden. In diesem Sinne bedeutet das Wort “Meditation” den Austritt des Bewusstseins aus der üblichen Kontrolle des Denkens, ausgedrückt in Worten.

Der Körper des Meditierenden ist entspannt, als würde die Person dösen, in einer bequemen Haltung sitzen und frei von Muskelverspannungen sein. Gleichzeitig bleibt der Geist äußerst klar und konzentriert sich auf das Thema Meditation. Manchmal kommt dieser Zustand spontan zu einer Person, ohne dass ihrerseits besondere Anstrengungen unternommen werden. Vielleicht haben auch Sie, liebe Leser, die Glätte der Meereswellen bewundert oder den Vögeln zugehört, die so viel singen, dass Sie sich völlig von allem anderen getrennt haben. Im Bewusstsein gibt es keine Worte und sogar das Gefühl des eigenen Selbst. Solche Momente sind ein Schritt in der Meditation.

Mit leerem Kopf

Meditation ist kein Traum, aber auch keine Wachheit, sondern ein Zwischenzustand. Es fließt sozusagen ohne Worte, ohne Gedanken “mit leerem Kopf”. Trotzdem gewinnt ein Mensch dank dieses gesegneten Zustands zweifellos Wissen – das höchste Verständnis von Schönheit in Natur und Kunst und dringt in das transzendentale Wesen ein, das der alltäglichen Eitelkeit fremd ist.

Gedankenreinigungsmeditation ist der Schlüssel, um die heilende Energie zu erwecken. Spezielle Heilungsmusik half meinen Schülern, die Technik des Eintauchens in die Meditation zu beherrschen. Es ist bekannt, dass der Schlagrhythmus (1 Schlag in 4 Sekunden) zum Eintritt in diesen Zustand beiträgt. Nebenbei werde ich bemerken, dass es die spontane Meditation war, die viele Bewohner des belagerten Leningrads vor dem Hunger rettete. Das Metronom, dessen Töne rund um die Uhr im Radio ausgestrahlt wurden, war auf eine meditative Frequenz eingestellt. Als die Leute das Metronom hörten, vergaßen sie den Hunger. Nachdem das Gehirn zumindest für kurze Zeit von der Angst vor dem Tod oder der dumpfen Gleichgültigkeit vor Dystrophie befreit war, sandte es dem Körper einen Befehl zum Überleben.

Die Heilkraft der Meditation, die Menschen in der Antike entdeckt haben, ist der richtige Weg zur unbesiegbaren Gesundheit von Seele und Körper.

News